Fachinformation
19.02.2020 Fachbereich Bürgerschaftliches Engagement, Region Unterfranken, Gesundheit, Selbsthilfe

Auszeichnung der Rehaklinik Am Kurpark in Bad Kissingen als erste "Selbsthilfefreundliche Rehabilitationsklinik" in Unterfranken

Alle beteiligten Akteure der Zertifizierung freuen sich, dass die Rehaklinik Am Kurpark als 1. Klinik am Gesundheitsstandort Bad Kissingen diese Auszeichnung nun führen darf. Foto: Markus Staubach

Die Rehaklinik Am Kurpark in Bad Kissingen wurde vom Netzwerk "Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen" als "Selbsthilfefreundliche Rehabilitationsklinik" ausgezeichnet. Aufgrund dieses Anlasses fand am 03. Februar 2020 die Auszeichnungsfeier mit der feierlichen Übergabe der Urkunde statt. Die Rehaklinik ist in Unterfranken die erste und in Bayern nun eine von insgesamt zwei ausgezeichneten Rehabilitationskliniken.

Selbsthilfegruppen bieten betroffenen Personen die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zur gegenseitigen Unterstützung. Durch dieses Angebot leistet die Selbsthilfe einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen. Die Selbsthilfe ist ein Unterstützungsangebot, ein Wegbegleiter, welcher den Klinikaufenthalt überdauert und somit weiterführend helfen kann.

Als Fachklinik für Onkologie|Hämatologie und Rheumatologie|Orthopädie ist sich die Rehaklinik über die Bedeutung der Selbsthilfe als wichtige Säule im Gesundheitswesen schon lange bewusst. Sie hat sich deshalb 2019 zum Ziel gesetzt, die seit Jahren bestehende Zusammenarbeit mit einzelnen Selbsthilfegruppen weiter auszubauen.

Gemeinsam mit interessierten und engagierten Selbsthilfegruppenvertreter*innen der Region und der Selbsthilfekontaktstelle des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Unterfranken, setzten sich die Selbsthilfebeauftragte und weitere Klinikvertreter*innen an einen Tisch. Es wurden in den sogenannten Qualitätszirkeln Ziele und Maßnahmen erarbeitet, um die Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung der Rehaklinik weiter zu entwickeln. Als Orientierungshilfe diente das Konzept des Netzwerkes "Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen".

An dem Prozess beteiligt waren Lisa Reupke, Selbsthilfebeauftragte der Rehaklinik, Mitarbeiter*innen der Selbsthilfekontaktstelle des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Unterfranken, Klinikmitarbeiter*innen und folgende Selbsthilfegruppen:

  • Selbsthilfegruppe Krebsnachsorge, Krebsgruppe BRK Rhön-Grabfeld
  • Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose e.V. Bad Kissingen
  • Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew, Landesverband Bayern e.V./Bad Kissingen
  • Selbsthilfegruppe Borreliose-Betroffene Bad Kissingen
  • Lebensmittelintoleranzen Gruppe Bad Kissingen
  • Fibromyalgie Selbsthilfe Bad Kissingen
  • Diabetiker Bund Bayern, Selbsthilfegruppe Bad Kissingen
  • Kreuzbund Diözesanverband Würzburg, Gruppe Ostheim 1
  • Rheumaliga, Arbeitsgemeinschaft Bad Kissingen

Die Übergabe der Auszeichnung erfolgte durch die bayerische Koordinatorin des Netzwerks Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen, Lisbeth Wagner. Die Auszeichnung nahmen Lisa Reupke, Selbsthilfebeauftragte, Privatdozent Dr. Andreas Willer, Chefarzt und Holger Metz, Kaufmännischer Leiter der Rehaklinik Am Kurpark für alle Mitarbeiter*innen stellvertretend entgegen.

Chefarzt Privatdozent Dr. Willer sprach allen Beteiligten Anerkennung und Dank für das ehrenamtliche Engagement in diesem Auszeichnungsprozess aus. Die Klinik mache durch die Auszeichnung deutlich, dass sie Patient*innen für die Zeit nach der Reha-Maßnahme unterstützen möchte, aber dass genauso die Rehaklinik ein wichtiger Partner für die Selbsthilfe vor Ort ist.

Auch Manfred Marold vom Kreuzbund ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte als Vertreter der Selbsthilfegruppen an die Festgäste zu richten. Er bedankte sich für die konstruktive Zusammenarbeit mit der Selbsthilfekontaktstelle des Paritätischen in Unterfranken und der Rehaklinik Am Kurpark. Besonders positiv hob er hervor, dass an der Entwicklung der Maßnahmen und Ziele auch medizinisches Personal beteiligt war und die Gespräche im gegenseitigen Respekt und auf gleicher Augenhöhe stattfanden. Ebenso lobte er das außerordentliche Engagement der beteiligten Selbsthilfegruppen. Sie stellen sich, trotz teilweise eigener Betroffenheit, der anspruchsvollen Herausforderung und bringen ihr über Jahre erworbenes Wissen ein. Ohne dieses Know-how wäre eine erfolgreiche Umsetzung des Konzepts "Selbsthilfefreundliche Rehaklinik" kaum denkbar gewesen.

Fachbereich Bürgerschaftliches Engagement, Region Unterfranken, Gesundheit, Selbsthilfe

Verantwortlich:
Andreas Selig, BV Unterfranken, Selbsthilfekontaktstelle und OBA