Fachinformation
08.03.2017 Region Unterfranken, Migration und Flucht, Arbeit und Beschäftigung, Fachbereich Migration

Fachtag "Alle gehören dazu - Kulturelle Vielfalt auf dem Arbeitsmarkt gestalten"

Am Mittwoch, den 22. Februar 2017, veranstaltete der Paritätische in Unterfranken einen Fachtag zum Thema "Alle gehören dazu - Kulturelle Vielfalt auf dem Arbeitsmarkt gestalten". Mit rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stieß der Fachtag auf großes Interesse. Ein bunt gemischtes Publikum von Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Behörden, Einrichtungen und Beratungsstellen, Schulen und von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund war der Einladung ins Felix-Fechenbach-Haus in Würzburg gefolgt.

Im Rahmen des Fachtages wurden unterschiedliche Aspekte der Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund und die möglichen Rollen der beteiligten Akteure beleuchtet. Nach einer Begrüßung durch Wolfgang Vogt, Vorsitzender des Bezirksausschusses des Paritätischen in Unterfranken und einer Vorstellung des paritätischen Verständnisses von "Alle gehören dazu" durch Margit Berndl, Vorstand Verbands- und Sozialpolitik des Paritätischen in Bayern, führten am Vormittag zwei Impulsreferate in die Thematik ein.

Andreas Merx, freiberuflicher Organisations- und Politikberater, Politologe und Trainer für Diversity und interkulturelle Kompetenz und Vorsitzender der Internationalen Gesellschaft für Diversity Management e.V. machte den Anfang mit dem undefinedReferat "Weltoffen, vielfältig, erfolgreich - Diversity Management als Chance für Betriebe".

Zum Bereich Integration von geflüchteten Menschen in den bayerischen Arbeits- und Ausbildungsmarkt war Ralf Streller, Koordinator Integration Menschen mit Fluchtgeschichte bei der Agentur für Arbeit Würzburg, zu Gast. Der Schwerpunkt seines undefinedReferates lag auf dem Thema "Fördermöglichkeiten und rechtliche Voraussetzungen für eine erfolgreiche betriebliche Integration von Menschen mit Fluchtgeschichte".

Am Nachmittag bestand dann Gelegenheit, sich in drei Workshops zu den Themenfeldern Chancen eröffnen - Ehrenamtliche Begleitung bei der Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten, Wege in den Arbeitsmarkt erleichtern - Ausbildung und Qualifizierung von Migrantinnen und Migranten und Vielfalt in Unternehmen gestalten - Erfahrungsaustausch zur Integration von Migrantinnen und Migranten im Betrieb auszutauschen. In allen drei Workshops wurde intensiv diskutiert, aktuelle Hindernisse aufgezeigt und gemeinsam neue Ideen entwickelt, wie die Integration von Geflüchteten und von Menschen mit Migrationshintergrund in Betrieben gelingen kann.

undefinedDokumentation der Workshops

In einem Podiumsgespräch wurden abschließend die Ergebnisse noch einmal kurz zusammengefasst und Handlungsbedarfe für die Zukunft aufgezeigt. Zusammenfassend wurde deutlich, dass der Erwerb guter Sprachkenntnisse, passgenaue Ausbildungs- und Qualifizierungsangebote, Begleitung bei der Orientierung auf dem Arbeitsmarkt durch hauptamtliche Beratung und ehrenamtliche Unterstützung, aber auch verlässliche Ansprechpartner bei der Einarbeitung im Betrieb wichtige Faktoren für eine gelingende Integration in Arbeit sind. Klar herausgestellt wurde von den Gesprächsteilnehmern aber vor allem, dass es dringend erforderlich ist, gesetzliche Rahmenbedingungen zu schaffen, die Sicherheit für Betroffene und Arbeitgeber herstellen, und bürokratische Hürden, die die Integration erschweren, abzubauen.

Podiumsgespräch mit Andreas Merx, Harald Haas, Jobcenter Würzburg, Kathrin Speck, Max-Martin Deinhard, IHK Würzburg, Andreas Selig, Paritätischer in Bayern, Zaher Atch, Flüchtling aus Syrien, Yuliya Jabbari, Agaby und Migranet

Region Unterfranken, Migration und Flucht, Arbeit und Beschäftigung, Fachbereich Migration

Verantwortlich:
Kathrin Speck, BV Unterfranken, Geschäftsführung