Fachinformation
21.08.2020 Region Unterfranken

Maskenspende von BASF für Mitglieder des Paritätischen in Bayern

Insgesamt wurden bisher in Würzburg 23.280 Masken an Mitgliedsorganisationen übergeben.

Um soziale Einrichtungen und Dienste in der Corona-Pandemie zu unterstützen, hat der Chemiekonzern BASF Masken gespendet. Der Paritätische erhält vom Bundesgesundheitsministerium (BMG) aus der BASF-Spende einen Anteil von fast 17 Millionen Masken. Davon kommen circa 1,7 Millionen Masken nach Bayern. Es handelt sich um chirurgische Mund-Nasen-Schutz-Masken.

Die bisher ausgegebenen 23.280 Masken wurden innerhalb einer Woche von 19 Mitgliedsorganisationen in den Dienststellen Würzburg, Schweinfurt und Aschaffenburg abgeholt. Die Masken werden in Beratungsstellen, in der Arbeit mit Bewohner*innen und Klient*innen etc. eingesetzt. Auch in den kommenden Wochen werden die Masken weiter verteilt, um Mitgliedsorganisationen beim Schutz Ihrer Mitarbeiter*innen/Bewohner*innen/Klient*innen etc. zu unterstützen.

Der Paritätische in Unterfranken und die Mitgliedsorganisationen Bayerische Krebsgesellschaft e.V., pro familia Bezirksverband Unterfranken e.V., Weltweite Kinderhilfe e.V., Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke Landesverband Bayern e.V., Blindeninstitutsstiftung Würzburg und Bentheim Werkstatt GmbH, Aktionsgemeinschaft Sozialisation e.V., Assiston e.V., Studentenwerk Würzburg, SOS Kinderdorf e.V. Hohenroth, Bayerischer Landesverband für die Rehabilitation der Aphasiker e.V., Levi e.V., Haus am Kurpark gGmbH, Frauen helfen Frauen e.V., Arbeiter-Samariter-Bund Schweinfurt, SEFRA e.V., Wildwasser e.V., gfi Aschaffenburg, Förderverein Selbsthilfe e.V., BSK-Bereich Selbsthilfe Körperbehinderter Aschaffenburg Stadt und Land e.V. bedanken sich bei BASF und dem BMG für die Spende.

Region Unterfranken

Verantwortlich:
Kathrin Speck, BV Unterfranken, Geschäftsführung